AGGRESSION UND GEWALT UNTERSCHIEDE BEI M DCHEN UND JUNGEN

Download Aggression Und Gewalt Unterschiede Bei M Dchen Und Jungen ebook PDF or Read Online books in PDF, EPUB, and Mobi Format. Click Download or Read Online button to AGGRESSION UND GEWALT UNTERSCHIEDE BEI M DCHEN UND JUNGEN book pdf for free now.

Aggression Und Gewalt Unterschiede Bei M Dchen Und Jungen

Author : Christine Wiesnet
ISBN : 9783842880658
Genre : Social Science
File Size : 23.56 MB
Format : PDF, ePub, Mobi
Download : 428
Read : 562

‘Jugendgewalt’ ist ein Thema, das in regelmäßigen Abständen medienwirksam in Szene gesetzt wird. Bislang standen meist männliche Gewalttäter im Mittelpunkt der Diskussionen. Neu in der Debatte ist nun, dass Jugendgewalt zunehmend auch als Mädchengewalt thematisiert wird. Parallel zu der Zunahme weiblicher Gewaltkriminalität, wie sie die Kriminalitätsstatistiken nachweisen, mehren sich Schilderungen von Pädagogen und Pädagoginnen aus der Praxis, die sich in ihrer Arbeit vermehrt mit gewalttätigen Mädchen konfrontiert sehen. Sie schilderten verschiedene Fälle aus dem Schulalltag, die das Bild der ‘friedfertigen Frau’ nachhaltig in Frage stellen. Die Palette an gewaltförmigen Handlungen zog sich von Intrigen und Mobbing über verbale Anfeindungen bis hin zu brutalen körperlichen Schlägereien. Mit ihren Ausführungen strebten die anwesenden Pädagogen vor allem nach Aufklärung eines Ausschnitts mädchenspezifischer Realität, damit Mädchengewalt nicht länger tabuisiert oder ignoriert wird. Dieses Buch beleuchtet die geschlechtsspezifischen Aspekte der Gewalt und Aggression unter Mädchen und Jungen.
Category: Social Science

Gewalt In Der Grund Schule Eine Grundlegende Analyse Von M Glichen Ursachen Folgen Und Pr Ventiven Ma Nahmen Am Beispiel Des Pr Ventionsprogramms Faustlos

Author : Maria Arabatzidou
ISBN : 9783842882782
Genre : Education
File Size : 64.31 MB
Format : PDF, ePub, Mobi
Download : 159
Read : 400

Kinder und Jugendliche sind oftmals innerhalb und auáerhalb des Schulhofs mit einer Vielzahl von Konflikten konfrontiert. H„nseleien, Ausgrenzung, Bedrohung sowie weitere k”rperliche und psychische Bel„stigungen sind Formen von Aggression und Gewalt, die heutzutage nicht selten auftreten. Aktuelle Forschungsstudien zeigen, dass sogar bereits Grundschulkinder von diesen Problemen betroffen sind. Auch wenn eine gravierende Versch„rfung aggressiven Verhaltens in der (Grund-)Schule nicht zu verzeichnen ist, sondern Aggression und Gewalt eher als ein Dauerproblem charakterisiert werden k”nnen, sollte das beobachtete Ausmaá aggressiver Verhaltensweisen frhzeitig Anlass zum Handeln im Sinne von pr„ventiven Maánahmen geben. Das vorliegende Buch soll einen Beitrag dazu leisten, das Ausmaá schulischer Gewalt und deren Entstehungsursachen weitgehend darzustellen und zu analysieren. Es soll verdeutlichen, welche auáerschulischen und schulischen Faktoren fr die Entwicklung von Aggression und Gewalt verantwortlich sein k”nnen. Darauf aufbauend soll die zentrale Fragestellung analysiert werden, welche Wirkung das ausgew„hlte Curriculum ?FAUSTLOS? auf die teilnehmenden Personen hat und inwiefern es mit seinen angestrebten Pr„ventionsmaánahmen aggressiven Verhaltensweisen entgegensteuern kann.
Category: Education

T Ter Und Opferstatus Gewaltbereiter Jugendlicher

Author : Sebastian Rauch
ISBN : 9783668483989
Genre : Education
File Size : 60.91 MB
Format : PDF, Mobi
Download : 486
Read : 234

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Pädagogik - Allgemeine Didaktik, Erziehungsziele, Methoden, Note: 1,0, Universität Osnabrück, Sprache: Deutsch, Abstract: Innerhalb dieser Arbeit soll die Frage nach der wahrnehmungsbedingten Täter- und/oder Opferseite gewaltbereiter Jungen und Mädchen geklärt werden. Als Ergebnis soll also herauskristallisiert werden, ob und in welche Richtung sich die pädagogische Aufmerksamkeit vermehrt lenken muss, damit diesen Gewaltphänomenen in adäquater Weise entgegengetreten werden kann. Zu diesem Zweck werden zunächst Fragestellungen aus essentiellen Gebieten der Gewaltforschung ins Blickfeld genommen, wobei untersucht wird, wie aggressive Jungen und Mädchen selbst Opfer ihrer Sozialisation bzw. von Gewalt werden, indem soziale Faktoren in Hinsicht auf die Entstehung von Gewalt thematisiert werden. Seit gut zwei Jahrzehnten häufen sich Medienberichte über offensiv gewalttätige Kinder und Jugendliche, in denen immer wieder Fälle massiver Gewalt an Schulen sowie im öffentlichen Raum ein lautes Echo finden. Während in der Vergangenheit Beleidigungen und körperliche Auseinandersetzungen Heranwachsender noch scheinbar harmlos und selten waren, so sollen sich junge Menschen heute immer häufiger ihrer verbalen und vor allem physischen Stärke bewusst sein und Gewalt zunehmend brutaler, erbarmungs- und bedenkenloser gegenüber Mitmenschen ausüben. Beispielsweise titelte der Stern schon im Jahr 2004 „Werden Schüler immer brutaler? Mitschüler werden brutal verprügelt, andere psychisch drangsaliert, zuweilen auch von Gruppen und systematisch. Wird die Schule vom Lernort immer mehr zum Tatort?“. 2009 hieß es ebenfalls im Stern „Sie prügeln wahllos Passanten zusammen, schlagen und treten auf ihre Opfer ein, wenn diese schon am Boden liegen: Kinder und Jugendliche ohne Mitleid”. Insbesondere soll die Anzahl der von jungen Frauen verübten Gewalttaten immer mehr zunehmen: So konnte man 2008 im Focus lesen „‚Da habe ich rotgesehen‛ – Schlagen, treten, niedermachen – die wachsende Gewaltbereitschaft junger Frauen beschäftigt Polizei und Psychologen“. Orientiert man sich an dieser Gewaltpräsenz in den Medien, so scheint es an der Zeit, dass im Deutschen ein neues Wort gebräuchlich wird: die Macha, als das weibliche Gegenstück zum Macho. Denn wenn junge Frauen früher noch bei Gefahr mit dem großen Bruder drohen mussten, schlagen sie laut medialer Aufarbeitung immer öfter selbst zu. Letztendlich wird in den täglich auf uns einwirkenden Berichterstattungen festgestellt, dass eine stark ansteigende Anzahl der Gewalttäter/innen in und außerhalb der Schule auszumachen sei.
Category: Education

Gewalthandlungen Bei M Dchen Wie Gewalt Zur Identit Tsentwicklung Eingesetzt Wird

Author : Yvonne Zander
ISBN : 9783958508248
Genre : Education
File Size : 75.92 MB
Format : PDF, Docs
Download : 363
Read : 612

Gewalthandlungen von Mädchen und jungen Frauen weichen von dem gesellschaftlichen Bild ihrer Geschlechterrolle ab. Sie gelten als häuslich, sozial engagiert und friedfertig. Anders als Jungen wird es ihnen abgesprochen, sich laut und stürmisch zu benehmen. Reagieren sie aggressiv, wird dieses Verhalten als unnatürlich und männlich aufgefasst. Jugendgewalt ist männlich dominiert. Die Polizeiliche Kriminalstatistik gab für das Jahr 2007 an, dass 87% der jugendlichen Tatverdächtigen im Bereich Gewaltkriminalität dem männlichen Geschlecht angehörten. Jugendgewalt wird also als ein Problem der männlichen Jugend gesehen. Dadurch treten die weiblichen Täterinnen in den Hintergrund und ihre Motive, Hintergründe und Anlässe, aus denen heraus sie aggressiv reagieren, sind unbekannt. Doch um die Vielfalt gewaltbereiter Mädchen und jungen Frauen zu erfassen und zu verstehen, bedarf es einer ausführlichen Forschungsreihe und Diskussion. Denn die Hintergründe und Motive ebenso wie die Folgen und Auswirkungen von erfahrener und selbst erteilter Gewalt gilt es aufzudecken und zu verstehen, vor allem wenn es in der sozialpädagogischen Arbeit darum geht, diesen Jugendlichen neue Perspektiven zu ermöglichen und ein Leben ohne Gewalt zu öffnen.
Category: Education

M Dchen Und Gewalt Erscheinungsformen Gegner Und Anl Sse

Author : Lydia Oesterwinter
ISBN : 9783640869848
Genre :
File Size : 32.34 MB
Format : PDF
Download : 897
Read : 1282

Diplomarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Padagogik - Familienerziehung, Note: 1,0, Universitat Bielefeld, Sprache: Deutsch, Abstract: Es gibt eine Vielzahl verschiedener Theorien, die sich der Erklarung aggressiven Verhaltens bei Jugendlichen widmen. Problematisch im Zusammenhang mit der Forschungsfrage dieser Arbeit ist jedoch, dass der Geschlechteraspekt in nahezu allen Theorien unbeachtet bleibt. Aus diesem Grund werden innerhalb dieses Kapitels einzelne ausgewahlte Theorien, die das Phanomen ursprunglich geschlechtsneutral behandeln, dahingehend untersucht, inwieweit diese einen Beitrag im Zusammenhang mit der zunehmenden weiblichen Gewalt leisten konnen. Zunachst wird auf eine Auswahl padagogisch-psychologischer Erklarungsansatze eingegangen. Dazu gehoren zwei lerntheoretische Konzepte (Lernen am Modell und Lernen am Effekt), die auf Bandura (1979) zuruckgehen sowie die Frustrations-Aggressions-Hypothese von Dolard et al (1939). Im Anschluss daran wird der Fokus auf soziologische Theorien gerichtet. Der Individualisierungsansatz (Heitmeyer et al. 1995) sowie die Power-Control"-Theorie (Hagan et al. 1979) werden herangezogen, um die zunehmende weibliche Gewalt zu erklaren. Im Zusammenhang mit dem Individualisierungsansatz wird zudem auf die gesellschaftlichen Veranderungen ( Risikogesellschaft") und die Auswirkungen dieser Entwicklungen fur insbesondere weibliche Jugendliche eingegangen.
Category:

Die Curry Clique

Author : Christian Lüdke
ISBN : 3870817666
Genre :
File Size : 25.20 MB
Format : PDF, Kindle
Download : 460
Read : 864

Knjiga prinaša zgodbe za preprečevanje nasilja med mladimi. Avtorji so si jo zamislili kot priročnik za vzgojo mladostnikov, namenjen učiteljem, staršem, pa tudi odraščajočim. Na izviren način razlagajo pojave in vrste nasilja, situacije, v katerih se nasilje pojavlja, vpletenost posameznika bodisi kot žrtve, storilca ali pa oboje hkrati, ter prinaša nevsiljive nasvete za rešitev. Rdeča nit v knjigi je klobasica za žar s currijem, ki se pojavlja v zgodbah. Po nemških recenzijah sodi priročnik med priporočljive knjige, namenjene tako samovzgoji kot tudi policijski preventivi.
Category:

M Dchengewalt Als Gesellschafftliches Ph Nomen

Author : Nicole Smith
ISBN : 9783656743675
Genre : Social Science
File Size : 65.3 MB
Format : PDF, ePub, Mobi
Download : 514
Read : 1295

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Frauenstudien / Gender-Forschung, , Sprache: Deutsch, Abstract: "Ich habe genug Kraft, was soll ich mit dem Messer?"– Diese Aussage würde man klischeebedingt dem männlichen Milieu einer Straßengang zuordnen. Das dies ein Zitat der quantitativen Studie Wittmanns und Bruhns aus dem Jahr 2002 zu Thema Mädchengewalt ist, und zwar die Aussage eines 14-jährigen Mädchens ist, überrascht. Diese Überraschung hingegen ist keineswegs verwunderlich. Wir haben ein klares Geschlechterbild in unserer Gesellschaft konstruiert. Ein Mädchen, dass sich gewalttätig zeigt, das physische Gewalt anwendet, um seinen gesellschaftlichen Status zu sichern und zu verteidigen, widerspricht den gesellschaftlichen Vorstellungen von Frauen, die sich eher in passiven Rollen oder vielmehr in Opferrollen von Gewaltsituationen einfinden sollen. Die Medien reagieren stark auf dieses Thema. Der Spiegel warnt in einem Artikel vor den unterschätzten "Engelsgesichtern" und das Focus Magazin hinterfragt das angeblich neue Phänomen, dass, so der Focus, Polizei und Psychologen vor große Herausforderungen stellt. Deshalb wird sich diese Arbeit mit folgenden Fragen beschäftigen: Handelt es sich um ein neues Phänomen – und wenn ja – in welcher Form tritt es in Erscheinung? Warum tritt Mädchengewalt auf und unterscheidett sie sich von männlicher Jugendgewalt? Beeinflusst die gesellschaftliche Konstruktion der Weiblicheit die Ausübung der sogenannten Mädchengewalt un ihre Ausdrucksform?
Category: Social Science

Sowi

Author :
ISBN : STANFORD:36105021171603
Genre : Social sciences
File Size : 90.42 MB
Format : PDF, Mobi
Download : 271
Read : 1150

Category: Social sciences

Aggression Und Gewalt Bei Kindern Und Jugendlichen

Author : Franz Petermann
ISBN : 9783658084899
Genre : Psychology
File Size : 72.81 MB
Format : PDF
Download : 861
Read : 1097

In diesem Essential werden anhand aktueller Forschungsergebnisse die Formen und Ursachen aggressiv-dissozialen Verhaltens im Kindes- und Jugendalter dargestellt. Aggressiv-dissoziales Verhalten gehört zu den häufigsten Verhaltensproblemen bei Kindern und Jugendlichen. Es wird aufgrund vielfältiger Ziele und Motive eingesetzt. Die Autoren beschreiben den Einfluss von Risiko- und Schutzfaktoren auf die Entstehung und den Verlauf von aggressiv-dissozialem Verhalten.
Category: Psychology